Kreistag

Da ich meinen Hauptwohnsitz nach Schwerin verlegt habe, ist es mir durch das Kommunalwahlgesetz nicht mehr möglich, Mitglied des Kreistages Mecklenburgische Seenplatte zu sein. Mit Wirkung vom 31.Januar 2019 legte ich mein Kreistagsmandat nieder.

Zugegebenermaßen: Der Schritt fiel mir schon schwer, habe ich doch gerne als Kreistagsabgeordneter im Sozialausschuss und im Finanzausschuss gearbeitet. Anträge der Linksfraktion zum Gesundheitsbericht, zur Lernförderung und zu Schuluntersuchungen, um nur einige aus jüngster Zeit zu nennen, stammten aus meiner Feder. Einige haben eine Mehrheit im 77 köpfigen Kreistag gefunden. Darauf bin ich stolz.

Dies schreibe ich Ihnen, weil ich Sie ermuntern möchte, sich einzumischen in die eigenen Angelegenheiten. Interessieren Sie sich für das Geschehen in Ihrer Gemeinde oder Stadtvertretung bzw. im Kreistag. Am besten, Sie kandidieren selbst.

Für die Wahl am 26. Mai werde ich in Schwerin kandidieren.

Freundlichst Ihr Torsten Koplin

 

 

Am 25.Mai 2014 wurde ich in den Kreistag Mecklenburgische Seenplatte gewählt. Zuvor arbeitete ich bereits eine Legislaturperiode im Kreistag mit.

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte umfasst das Gebiet der ehemaligen Kreise Waren, Mecklenburg-Strelitz und Teile des Kreises Demmin. Er ist der größte Flächenkreis im Gebiet der Bundesrepublik und nimmt 24% der Fläche von M-V ein. Hier leben rund 263.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

In unserem Kreis gibt es 4 Verwaltungsstandorte : Neubrandenburg, Waren, Demmin, Neustrelitz.

Im Kreistag arbeite ich im Haushalts-und Finanzausschuss. Dort diskutieren wir den Haushaltsplan, wir verständigen uns zum Stellenplan des Landkreises, zur Vermögenslage und zum Haushaltssicherungskonzept. Als Unterausschuss des Haushalts-und Finanzausschusses wurde der Zinsausschuss gebildet.

Weiterhin bin ich Mitglied im Ausschuss für Familie, Soziales und Gesundheit. Dieser Ausschuss beschäftigt sich mit Vorlagen zur Sozialhilfe, mit Angelegenheiten der Familien und der Gesundheit. So beraten wir z.B. über die Höhe der Förderung der Träger der freien Wohlfahrtspflege. Wieviel Förderung erhält die AWO Neubrandenburg und die Diakonie Stargard im Jahr 2015? Wird der Verein Hörbiko in Neubrandenburg im Jahr 2015 gefördert? Wie unterstützt der Landkreis die Arbeit der Schuldnerberatungen?

Diese und andere Fragen spielten in den vergangenen Sitzungen eine große Rolle.