30. November 2017

Pressemitteilung 30.11.2017

Ein positives Zusammenleben von Menschen mit und ohne HIV ist möglich

Zum morgigen Welt-AIDS-Tag erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der Linksfraktion, Torsten Koplin:

„Meine Fraktion unterstützt die Aufklärungskampagne am Welt-AIDS-Tag, die in diesem Jahr unter dem Motto ‚Positiv zusammen leben‘ steht. Viele Aktionen machen deutschlandweit darauf aufmerksam, dass ein Zusammenleben von Menschen mit und ohne Infektion ohne Angst möglich und bereits gelebte Realität ist.

Auch aus Unkenntnis werden Menschen mit HIV immer noch diskriminiert und ausgegrenzt. Deshalb sind Information und Aufklärung bei HIV und AIDS so wichtig. Viele wissen beispielsweise immer noch nicht, dass eine Infektion durch Händeschütteln oder eine Umarmung praktisch unmöglich ist.   

M-V gehört mit etwa 820 Betroffenen bundesweit zum unteren Drittel. Das darf aber nicht zu Sorglosigkeit verleiten. Die Landesregierung hat für die ausschließlich von freien Trägern geleistete Beratung und Bekämpfung von AIDS und sexuell übertragbaren Krankheiten für die kommenden zwei Jahre jeweils 370 400 in den Haushalt eingestellt. Aus unserer Sicht reicht dies nicht aus. Deshalb werden wir auf der kommenden Landtagssitzung erneut beantragen, dass diese Summe um mindestens 20 000 Euro auf 390 400 Euro erhöht wird. Zu einem erfolgreichen Kampf gegen AIDS gehört auch, die Berater und Beraterinnen mit den notwendigen Mitteln auszustatten.“