22. Juni 2017

Schuldnerberatung sichern!

Überschuldete brauchen starke Beratung – Schuldnerberatung sichern

Zum Abschluss der bundesweiten Aktionswoche der Arbeitsgemeinschaft der Schuldnerberatung der Verbände (AG SBV), erklärt der sozialpolitische Sprecher der Linksfraktion, Torsten Koplin: 

„Meine Fraktion unterstützt die Forderungen der Schuldnerberatung, deren Aktionswoche unter dem Motto steht: Überschuldete brauchen starke Beratung! Die Hauptursachen für Überschuldung sind nach wie vor Arbeitslosigkeit, dauerhaft niedrige Einkommen, Krankheit, Scheidung oder Tod des Partners. Überschuldung kann also jede und jeden treffen. Wenn Menschen in finanzielle Not geraten, brauchen sie rasche, niedrigschwellige, unentgeltliche und qualifizierte Beratung und Hilfe.

Entgegen der Darstellung der Landesregierung gibt es auch in M-V Probleme, ein flächendeckendes und auskömmlich finanziertes Angebot sicherzustellen. Wie aus der Antwort auf meine Kleine Anfrage (Drs. 7/358) hervorgeht, fördert das Land in diesem Jahr zwischen 42 und 50 Prozent der anerkannten Kosten. Der Eigenanteil der Träger bewegt sich zwischen einem und 13 Prozent.

Meine Fraktion fordert die Landesregierung auf, grundsätzlich 50 Prozent der tatsächlichen Kosten der Schuldner- und Verbraucherinsolvenz zu finanzieren und die Beratungsstellen aus der einjährigen Projektförderung herauszuholen. Es ist ein unhaltbarer Zustand, dass Träger wie Beschäftigte seit 25 Jahren mit Jahresverträgen arbeiten müssen, obwohl die Beraterinnen und Berater eine öffentliche Aufgabe erfüllen, die enorm wichtig ist.“